+49 (0) 15 22 - 30 36 894 kontakt@juergen-rost.com

Panikattacke in der Öffentlichkeit

Aktuell leiden über sieben Millionen Deutsche unter einer diagnostizierten spezifischen Phobie – Tendenz steigend.

Genau genommen ist Angst eine Stress vermeidende Strategie. Stresshormone werden immer dann ausgeschüttet, wenn Sie das, was Sie erleben nicht deckungsgleich ist mit dem, was Sie erleben möchten, also das worauf Sie sich innerlich eingestellt haben. Diese Stresshormone wollen Sie davor bewahren, weiter in eine Realität hinein zu gehen, die eben nicht dem entspricht, was Sie erleben möchten.

Die meisten meiner Klienten haben eine Vielzahl an Psychotherapiestunden hinter sich oder Ratgeber-Bücher gelesen, ehe sie mich kontaktierten.

Bisher hatte ihnen nichts geholfen, die Angst von der Ursache her restlos aufzulösen, so dass diese voll und ganz verschwunden ist oder gar auf einer anderen Ebene  wieder aufgetreten ist.

Nicht jeder weiß um seine Angst, denn Angst hat viele Gesichter und Schattierungen.

Zum Beispiel kann eine Ursache für Symptome Überschuldung, Übergewicht oder Allergien in einer Form von Angst liegen.

Was machen Menschen aus Angst noch alles?

Sie lügen, mobben, bestrafen, ächten oder demütigen andere Menschen und schließen sie sogar aus der Gemeinschaft aus. Angst ist ein unsichtbarer aber gegenwärtiger Begleiter in unserer Gesellschaft.

Viele Menschen schleppen ein ganzes Leben lang ihre Angst bewusst oder unbewusst mit sich herum.

Doch was ist die Ursache für die vielfältigen Formen von Angst?

Es ist der Kontrollverlust.

Ängste sorgen dafür, dass ein Mensch nicht mehr entscheidet, sondern nur noch reagiert. So handelt er nicht mehr klug und macht das, was er für richtig hält, sondern handelt ausschließlich so, wie es ihn emotional erleichtert, ungeachtet der Folgen.

Eine Reaktion lässt den Menschen hinsichtlich der Situation, die Angst bei ihm auslöst handeln, anstelle sich der Ursache und den Konsequenzen bewusst zu sein.

Was ist das Gegenteil von reaktivem Handeln?

Bewusstes rationales Handeln, frei von jeglicher Angst ist zielführend und verantwortungsvoll.

Was ist der Unterschied einer emotional beabsichtigten Tat und einer rational gewollten Entscheidung?

Am Beispiel eines Täters, der die Folgen seiner emotionalen Tat nicht beabsichtigte, hat er sie genauso zu verantworten wie die Konsequenz einer rationalen und gewollten Entscheidung, nur ist er sich dessen kaum bewusst.

Ist Migräne ein Zeichen von Angst?

Migräne kann auch ein Zeichen von Angst sein. Wenn Sie aus Angst vor einem Konflikt mit einem Partner ihre Bedürfnisse unterdrücken und stattdessen unzufrieden oder nörgelig werden, dann versteht das niemand. So belasten Sie mit Ihrem Verhalten Ihre Mitmenschen nur und bald haben Sie dennoch einen Konflikt obwohl Sie ihn eigentlich vermeiden wollten. Und so riskieren Sie aus Angst vor Zurückweisung womöglich, dass man sich schließlich von Ihnen trennt.

Viele Ängste oder Angstsymptome stammen aus Programmierungen in der Kindheit oder aus Sichtweise von Karma, gar aus früheren Leben. Ängste entstehen im Unterbewusstsein und nicht in der unkontrollierten Absicht.

Wie können Ängste aufgelöst werden?

Um Ängste aufzulösen, ist es sinnvoll an den Ursprung des Entstehen zu gehen und die Situation nochmals zu betrachten, in der die Programmierung stattgefunden hat.

Mittels einer Rückführung ist der Rückführungsleiter in der Lage, den Klienten in den sog. Alphazustand (ein totaler Entspannungszustand bei vollem Bewusstsein – also keine Trance oder ähnliches wie Hypnose) zu versetzen, indem mit dem Unterbewusstsein kommuniziert werden kann.

„Ein wichtiger Hinweis: Ich arbeite ausschließlich mit der Entspannungstechnik.“

Kennen Sie die Frage: Wieso passiert mir immer wieder dasselbe?

Weil die meisten ihren Sumpf nicht ansehen wollen, da es unbequem ist.

Zitat Carl Gustav Jung

„Menschen werden alles tun, um nicht in ihre eigene Seele gucken zu müssen.“

Zitat Ende

 

Der Prozess der Selbsterkenntnis ist ein schmerzhafter. 

Wer sich bewusst auf den Weg der Selbsterkenntnis begibt, zeigt damit auf, welchen Mut, und Größe Sie haben müssen, um die Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.

Wie äußert sich das?

Wenn es Dinge in Ihrem Leben gibt, mit denen Sie unzufrieden sind, z. B. in Ihrer Arbeit, dann ist nicht der Chef oder die Kollegen daran schuld, sondern Sie selbst.

Wenn Sie unzufrieden sind mit dem eigenen Körper, dann ist nicht irgendwer daran schuld, sondern Sie selbst!

Erkennen Sie, was ist und ändern Sie Ihre Mind-Set.

Was braucht es um sein Denken und Handeln auf „Autopilot“ zu ändern?

Inspiration oder Schicksalsschläge (diese beiden Punkte können Ihr Startpunkt sein)

Dann braucht man Mut und Ehrlichkeit. Ohne Mut und Ehrlichkeit wird man sich weiter belügen. Wer anderen die Schuld gibt, überträgt ihnen die Macht.

Was ist die Ursache für die Wirkung, die ich die ganze Zeit im Außen wahrgenommen habe und das alles so kam, wie es kam?

Die Ursache liegt in Mikrokosmos (entspricht den eigenen Gedanken) in der Wirkung (der Makrokosmos) oder der Wahrnehmung im Außen.

Worin liegt der Fehler, dass sich die Gegebenheiten im Außen nicht ändern?

Der Fehler liegt darin, dass die meisten Menschen versuchen, den Makrokosmos zu verändern. Doch das wird nicht funktionieren.

 

zurück

weiter