+49 (0) 15 22 - 30 36 894 kontakt@juergen-rost.com

Poltergeist

Bekannte Stufen des Poltergeistphänomens:

Stufe 1 – Der Geist hält sich ständig in der Umgebung einer Person auf. Er macht sich höchstens durch leichte Merkwürdigkeiten bemerkbar.

» Mitten im Raum plötzlich kalte Punkte
» Merkwürdige Geräusche
» Seltsame Gerüche
» Tiere benehmen sich seltsam
» Gefühl, beobachtet zu werden

Stufe 2 – So langsam beginnt der Poltergeist direkter auf sich aufmerksam zu machen. Geräusche, aber auch die Gerüche werden intensiver.

» Stimmen werden hörbar
» Flüstern, Lachen
» Schemenhafte Bewegungen
» Kühler Windhauch in geschlossenen Räumen
» Starke elektrische Aufladung
» Markierungen auf Böden und Wänden

Stufe 3 – Der Poltergeist vermittelt den Personen seine Anwesenheit deutlich. Wenn man bei den ersten beiden Phasen noch sagen konnte, dass man es sich einbildete, ist es nun nicht mehr einfach zu ignorieren und abzutun.

» Elektrische Geräte gehen grundlos an & aus
» Das Licht flackert oder geht an & aus
» Man spürt, wie jemand einen berührt
» Türen gehen auf und zu
» Markierungen an Böden und Wänden
» Man hört Stimmen versteht sogar Wörter
» Dunkle Schemen tauchen auf

Stufe 4 – Nun folgt die Phase in der der Geist sein Wissen um die bespukte Person ausnutzt und dies bis zum reinsten Terror ausarten lässt. Nun folgt auch die Gewalttätigkeit.

» Fliegende Gegenstände
» Gegenstände verschwinden
» Möbel wackeln
» Feuer taucht auf
» Menschen werden erschreckt
» Menschen erden nachts wachgerüttelt
» Illusionen werden verursacht
» Glas zerbricht grundlos
» Furchtbare Töne sind wahrnehmbar

Stufe 5 – Der Poltergeist ist auf dem Punkt seiner höchsten Energie und somit sehr gefährlich. Er versucht, körperlichen Schaden anzurichten. Ab und zu kam es vor, dass alles von Anfang an wieder begann.

» Feuer
» Elektrische Geräte als Angriffsmittel
» Blut an den Wänden
» Körperlicher Angriff
» Drohende Ausrufe
» Fliegende scharfe Gegenstände

Nach dieser Phase hört der Spuk meist auf. Leider gibt es keinerlei Anhaltspunkte, inwieweit das Poltergeist-Phänomen auch tatsächlich andere Ursachen als die eigene Psyche hat. Oft sind es Emotionen, die verschiedene Formen dieses Phänomens auslösen können.

Vielen Berichten zufolge sind auch schon oft Poltergeisterscheinungen aufgetreten, z. B. nach einer “spielerischen” Seance oder Tische- und Gläserrücken. Hier wird aus jugendlicher Neugier versucht, mit Toten in Kontakt zu treten, ohne wirkliches Hintergrundwissen zu diesen Anwendungen zu haben. Auch nicht, wie man diese herbeigerufenen Geistwesen wieder los wird.

Auf jeden Fall ist es ratsam sich bei Poltergeisterscheinungen erstmal psychologischen Rat einzuholen. Je nachdem, wie sensibel man ist, können diese Phänomene nicht nur körperliche sondern weitaus schlimmere Folgen, nämlich psychische Schäden, hervorrufen.

Lassen Sie andere teilhaben und sprechen Sie mit ihnen darüber. Führe Sie ein Tagebuch, in dem Sie genau aufführen, ob es besondere Vorkommnisse an diesem Tag gab, die eine Erklärung zu den darauf folgenden Phänomenen geben könnten.

Man könnte eigentlich auch sagen: Reinigen Sie Ihre Seele. Gönnen Sie sich Ruhe und Entspannung. Steiger Sie sich keinesfalls in die Symptome und Phänomene hinein. Stellen Sie Ihr Zimmer um oder streichen Sie es in einem anderen Farbton, der beruhigend wirkt. Eine andere gute Möglichkeit wäre z. B. noch das Durchgehen der Räume mit einer Wünschelrute, um evtl. Energiefelder ausfindig zu machen und z. B. den Schlafplatz danach auszurichten oder holen Sie sich einen Geomanten oder Rutengeher ins Haus, der Ihnen hilft, einen positiven Energie-Fluss in Ihren Wohnräumen zu verschaffen. Heilen Sie sich selbst und finden Sie einen Weg aus dieser Endlosschleife von negativen Emotionen und Energien.

Sollten Sie dennoch der Überzeugung sein, dass es sich bei Ihnen um wahren Spuk und nicht um selbstauslösende Phänomene handelt, sollten Sie sich unbedingt Hilfe durch einen, Clearing-Experten oder eine parapsychologische Institution einholen.

zurück

weiter